Bruttomietrendite berechnen

* Pflichtfelder
Kaufpreis der Immobilie
Mieteinnahmen
Ergebnis
%
Bewerten Sie unser Tool mit nur einem Klick
5 Sterne bei 4 Bewertungen
(1 Stern miserabel - 5 Sterne gut)

Keine Lust mehr alles manuell zu berechnen?

Volle Kontrolle über Ihre Renditeimmobilien mit unserem Investmentanalyzer
berechnen & analysieren
planen & kontrollieren
Zum Investmentanalyzer

1. Welche Eingabeparameter benötigen Sie für die Bruttomietrendite?

Bitte geben Sie den Kaufpreis und die Kaltmiete an. Üblicherweise wird die Bruttomietrendite so definiert, dass beim Kaufpreis die Kaufnebenkosten nicht berücksichtigt werden. Im Auswahlfeld 'Zeiteinheit' wählen Sie bitte aus, ob die oben genannte Kaltmiete pro Monat oder pro Jahr eingegeben ist.

2. Was ist die Kaltmiete?

In der Kaltmiete sind weder die umlagefähigen, noch die nicht-umlagefähigen Betriebskosten enthalten. Es handelt sich hier um die Miete, die der Mieter für die Nutzungsüberlassung der Immobilie zahlt. Sie finden den Betrag der Kaltmiete im Mietvertrag. Die Kaltmiete wird häufig auch nur Miete oder Nettokaltmiete genannt.

3. Wofür benötigt man die Bruttomietrendite?

Die Bruttomietrendite oder Bruttorendite wird als erste grobe Einschätzung eines Investments verwendet. Sie macht eine Aussage über den prozentualen Anteil der Jahreskaltmiete am Kaufpreis.

4. Wie wird die Bruttomietrendite berechnet?

Die Bruttomietrendite berechnet sich, indem man die Jahreskaltmiete mit 100 % multipliziert und anschließend durch den Kaufpreis teilt:
$$\text{Bruttomietrendite pro Jahr} = \frac{\text{Kaltmiete pro Jahr} * 100\%}{\text{Kaufpreis}}$$
In der Regel werden beim Kaufpreis die Kaufnebenkosten wie Grunderwerbsteuer, Notarkosten sowie Maklerprovision außen vor gelassen.
Die Kaltmiete ist die reine Miete für die Nutzungsüberlassung der Immobilie. Wichtige Werte, die den Cashflow des Investors beeinflussen, wie z.B. die nicht-umlagefähigen Betriebskosten oder die Zuführung zur Instandhaltungsrücklage werden hier nicht berücksichtigt.
Aus Sicht des Vermieters sind die Einnahmen der Kaltmiete pro Jahr die Brutto-Mieteinnahmen pro Jahr. Das ist nicht zu verwechseln mit der Bruttomiete, die aus Sicht des Mieters sämtliche Betriebskosten für den Mieter beinhaltet.

5. Was sagt die Bruttomietrendite aus?

Die Bruttomietrendite pro Jahr macht eine Aussage über den prozentualen Anteil der Kaltmiete pro Jahr am Kaufpreis. Je höher die Bruttomietrendite ist, desto schneller kann sich die Immobilie theoretisch amortisieren. Eine Amortisierung findet statt, wenn eine Investition in der Lage ist, sich selbst durch den eingehenden Geldfluss abzubezahlen.
Im Allgemeinen sagt man, je höher die Rendite, desto risikoreicher das Investment. Die Bruttomietrendite ist allerdings kaum in der Lage eine realitätsnahe Aussage zu machen, da viele Faktoren bei ihr unberücksichtigt bleiben. Für eine realitätsnähere Betrachtung sollte man auch Geldabflüsse wie beispielsweise die nicht-umlagefähigen Betriebskosten sowie die Zuführung zur Instandhaltungsrücklage berücksichtigen, da diese Faktoren die tatsächliche Rendite, bzw. den tatsächlichen Cashflow stark beeinflussen können. Desweiteren spielt der Zustand der Immobilie eine Rolle, da geplante Reparaturen oder Sanierungen die Rendite zumindest kurzfristig schmälern können. Auch eventuelle Finanzierungskosten sollten bei der Berechnung der Rentabilität der Immobilien Investition Berücksichtigung finden.

6. Wie hoch sollte die Bruttomietrendite sein?

Die Bruttomietrendite ist ein Zahlenwert, der individuell von Ihnen als Immobilien Investor bestimmt wird, da er Ihre persönlichen Bedürfnisse widerspiegelt. Die Bruttomietrendite wird als erste grobe Einschätzung verwendet, um Investments vorzusortieren. Folgende Fragen können Ihnen bei Ihren Überlegungen dazu behilflich sein:
  • Soll das Immobilien Investment mein Kapital über einen positiven Cashflow vermehren?
  • Wie wichtig ist mir eine langfristige Wertsteigerung meiner Immobilie bei einer Investition?
  • Gibt es hohe Investitionen in Form von Sanierungen oder Reparaturen, die getätigt werden müssen?
  • Benötige ich eine Finanzierung und falls ja, wie hoch sind die Kosten?
  • Möchte ich mit der Immobilie Steuern sparen?
Es geht somit darum, dass Sie sich darüber bewusst werden, was Ihre individuellen Bedürfnisse beim Investieren in Immobilien eigentlich sind. Wenn Sie das herausgefunden haben, können Sie anfangen, sich den Markt anzuschauen und Rechenbeispiele durchzuführen, um ein Gefühl für das aktuelle Marktumfeld zu bekommen. Behalten Sie jedoch im Hinterkopf, dass die Bruttomietrendite nur ein Richtwert ist, da sie wichtige Faktoren wie die nicht-umlagefähigen Betriebskosten, die Zuführung zur Instandhaltungsrücklage etc. nicht berücksichtigt. Deshalb können Sie unsere Immobilien Investment Suchergebnisse nach der aussagekräftigeren Nettomietrendite sortieren.
Letzte Aktualisierung: 24.02.2021
Verlinken Sie gerne unser Tool auf Ihrer Webseite oder Ihrem Blog! :-)

<a href="https://investby.immo/rechner/bruttomietrendite" target="_blank">Bruttomietrendite berechnen | Investby.Immo</a>

VG Wort Zählmarke